Zum Inhalt [I]
Zur Navigation [N]
Kontakt [C] Aktuelles [2] Suchfunktion [4]
BIld_4_Weltspartag.JPGBild: www.icanw.de

pax christi

menschen machen frieden - mach mit.

Unser Name ist Programm: der Friede Christi. 

pax christi ist eine ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche. Sie verbindet Gebet und Aktion und arbeitet in der Tradition der Friedenslehre des II. Vatikanischen Konzils. 

Der pax christi Deutsche Sektion e.V. ist Mitglied des weltweiten Friedensnetzes Pax Christi International.

Entstanden ist die pax christi-Bewegung am Ende des II. Weltkrieges, als französische Christinnen und Christen ihren deutschen Schwestern und Brüdern zur Versöhnung die Hand reichten. 

» Alle Informationen zur Deutschen Sektion von pax christi

Don`t Bank on the Bomb

25. Okt 2018 – 19:00 Uhr

Kein Geld für Bombengeschäfte der Banken und Versicherungen!

Vortragsabend: Zur internationalen Kampagne
Referent: Roland Blach DFG-VK, Landesverband Baden-Württemberg und Mitglied von ICAN
Donnerstag 25. Oktober 2018, 19.00 Uhr
Welthaus / Globales Klassenzimmer, 1.Stock
(Charlottenstraße 17, Stuttgart, Eingang Hinterhof)

Kundgebung vor Banken am Weltspartag
Dienstag 30. Oktober 2018
16.00 Uhr Deutsche Bank + LBBW (Wilhelmsbau, Königstraße 82 – 84, Stuttgart)
17.00 Uhr Commerzbank (Schlossplatz, Königstraße 11 – 15, Stuttgart)

Veranstalter: Friedenstreff Stuttgart Nord
Unterstützer: Attac Regionalgruppe Schorndorf, DFG-VK , Pax an e.V., Die Linke Stuttgart, DKP Stuttgart, Friedenstreff Bad Cannstatt, Gesellschaft Kultur des Friedens

Aus dem Ankündigungstext der Veranstalter*innen:

Atomwaffen sind die brutalsten Waffen, die je entwickelt wurden. Waffen zur Zerstörung von Städten, zur Vernichtung von Armeen und zur Vernichtung von Bevölkerungen. Am 7. Juli 2017 hat die Mehrheit der Welt diese Waffen mit der Verab­schiedung des Vertrags über das Verbot von Atomwaffen gründlich und eindeutig abgelehnt – und Deutschland fehlt. Nukleare Waffen sind unmenschlich, unmoralisch und auch durch internationale Verträge verboten. Der Weg zum Ende der Atomwaffen ist klar und beginnt mit dem Vertrag über das Verbot von Atomwaffen. Weltweit rüsten die Herrschenden atomar auf, allein die USA in Höhe von einer Billion Dollar. Auch die Atombomben im rhein­land-pfälzischen Büchel, die im Kriegsfall deutsche Tornados zum Beispiel über Russland abwerfen, sollen „modernisiert“ werden. Anstatt, wie von der großen Koalition geplant, den deutschen Rüstungshaushalt um jährlich 30 Mrd. Euro zu erhöhen und Trägersysteme für Atombomben zu finanzieren, müssen sozi­ale Bedürfnisse der Menschen befriedigt werden. Wir fordern von der Bundesregierung: Die Ratifizierung des UN Atomwaffenverbotsvertrages! Den Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel durchsetzen!

Aus Deutschland fließen riesige Summen in die Modernisie­rung, Instandhaltung, Wartung und Entwicklung von Atom­waffen. Die großen deutschen Banken und Versicherer wie Deutsche Bank, Commerzbank, Allianz, LBBW investieren in Firmen, die mit Atombomben Geschäfte machen.

Der Ditzinger Konzern Thales im Atomwaffengeschäft 

Atomrakete für die neuen französischen U-Boote geschlossen. Oder die US-Firma Boeing, die seit Jahrzehnten verantwortlich ist für die Entwicklung und Produktion von US-Langstreckenraketen.

Auf diesen Wegen wurden seit Januar 2014 rund 8,5 Milliar­den Euro von deutschen Banken und Versicherern in Firmen investiert, die die schlimmsten Massenvernichtungswaffen und deren Trägersysteme herstellen.

Den Kriegstreibern den Geldhahn zudrehen!

Wenn wirtschaftlicher Druck nicht mehr ausreicht, werden Kriege geführt zur Sicherung von Rohstoffen, Transportwe­gen und Märkten sowie zur Unterwerfung anderer Länder. Das zeigen die letzten Jahre. Dies schließt lt. NATO-Strategie auch den Einsatz von Atomwaffen ein. Es darf kein Geld mehr in die Produktion von Nuklearwaffen, aber auch nicht von anderen Waffen, fließen.
Wir fordern von Banken und Versicherungen: Ausschluss aller Transaktionen mit Firmen, die an der Herstellung oder Instandhaltung von Atomwaffen, de­ren Trägersysteme und anderer Waffen beteiligt sind!

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie rechts im Download Bereich. 

 

Aktiv

Zeiten

  • 25. Okt 2018 – 19:00 Uhr